feministische und spirituelle Heilweise

„Der Weg zur Gesundheit ist ein Wiedererinnern, Wiederfinden unseres eigentlichen Selbst. Heilen ist ein Prozess des Erinnerns.“

OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO

Auf dieser Seite finden Sie aktuell auch mein *Praxisangebot in Corona-Zeiten*. Ideen, was Sie gerade selbst unterstützend tun können *Selbstheilungskräfte stärken*und Möglichkeiten, wie ich Sie in dieser Zeit begleiten kann *Ressourcen-Arbeit*.

OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO

In meiner Arbeit als Heilpraktikerin mit dem Schwerpunkt "Klassische Homöopathie" beziehe ich mich auf Frauen und deren Kinder im Besonderen als auch auf das Weibliche im Allgemeinen.
Aus der politischen Frauenbewegung kommend, versuche ich die Ansätze daraus in ein feministisches Heilen zu übertragen. Heilung hier nicht im Sinne von Krankheit wegmachen oder wegtherapieren, sondern im Sinne von Prozesse begleiten, der Körpersprache vertrauen, ihre Signale erkennen, erahnen, aufmerksam sein, inne halten, die eigenen Selbstheilungskräfte wecken, die individuelle Lebenskraft nähren und stärken. So dass jede ihren eigenen, selbstverantwortlichen und eigensinnigen Weg in dieser Welt gehen kann.

Ergänzend in die Behandlung können Elemente aus der sensitiven Traumaarbeit und der Feministischen Ritualarbeit fließen. Dieses Angebot kann aber auch ausschließlich in Anspruch genommen werden: als Unterstützung in der eigenen Prozeßarbeit, für Einzelrituale (Heilung, Lösung, Trennung, Findung, Erdung usw) oder auch für die persönliche Ressourcenarbeit in Form von einzelnen Seminartagen oder der Jahreskreisgruppe.

Allgemein betrachte ich meine Arbeit als eine Heilweise, die in der Tradition der weisen Frauen steht. Die Folgen der Hexenverfolgung in Europa sind nach wie vor gesellschaftlich spürbar. Sowohl in der Vereinzelung und großteils auch spirituellen Entwurzelung von Frauen, die Heilung suchen, als auch allgemein in der Entfremdung der westlichen Medizin und ihrer Methodik.

Viel Wissen ist verloren gegangen, aber wir haben uns auf den Weg gemacht es wieder zu finden.

Kontakt

Wie kann ich meine Abwehrkräfte stärken?

Weil die Verunsicherung groß ist und Selbstwirksamkeit der beste Umgang mit Krisen ist, möchte ich hier ein paar Ermutigungen und Ideen zur Stärkung des Immunsystems mitgeben:

Alles, was Seele und Körper gut tut, stärkt unsere inneren Abwehrkräfte. Jede weiss da selber, was für sie wichtig und hilfreich ist. Wenn das in Vergessenheit geraten ist: zurückerinnern macht Sinn!

Trauen Sie sich, die Nachrichten/ Internet-Chats/ Zeitungen mal für einen Tag (oder sogar mehrere) wegzulassen. Wenn Sie das nicht schaffen: reduzieren Sie diese Recherche auf ein Minimum. Angstmachende Informationen schwächen unser Immunsystem und beeinträchtigen unsere Zuversicht.

Vertrauen Sie auf die Widerstandskräfte Ihres Körpers, die Sie durchaus unterstützen können:

  • viel frische Luft und Bewegung
  • Sonnenbaden
  • nette Kontakte (mit höflichem Abstand) pflegen
  • lachen, so oft es geht
  • mit guten Zutaten kochen: viel Frisches und Grünes
  • genussvoll essen
  • ausreichend schlafen
  • liebevollen Körperkontakt - auch mit sich selbst
  • Handauflegen- innere Stärkungsarbeit
  • Atemübungen stärken die Lunge
  • Meditation, Gebet, Achtsamkeitsübungen
  • SINGEN! Musik machen, Musik hören
  • Kräutertees trinken
  • Ingwer-Zitronen-Wasser trinken
  • Räume reinigen: Salbeiräucherung oder auch Raumsprays mit Salbei, Eukalyptus, Alan

Wenn Sie grippeähnliche Symptome an sich beobachten sollten, wenden Sie sich an die Bereitschaftspraxen der kassenärztlichen Vereinigung (Telefon: 116 117)

Ich wünsche Ihnen viel Gelassenheit und bleiben Sie im Vertrauen!

ein neues Angebot im Sommer....

Pilgerinnen gleich... ehren wir Mutter Erde mit jedem Schritt

Wanderungen an besondere Orte in der Natur, verbunden mit kleinen Ritualen.

Glaube mir, denn ich habe es erfahren, du wirst mehr in den Wäldern finden, als in den Büchern. Bäume und Steine werden dich lehren, was du von keinem Lehrmeister hörst. Bernhard von Clairvaux, Abt und Mystiker im 11. Jhd.


weiterlesen --->

Praxis in Zeiten des Corona-Virus

Täglich verändern sich aktuell die Bedingungen, was an öffentlichem Leben möglich ist bzw. empfohlen wird.

Ich habe mich für meine Praxisarbeit entschieden, vorerst nur noch Beratungen per Telefon und Videosprechstunde (über ein datengeschütztes Programm REDMEDICAL) anzubieten.

Neu-Anamnesen sind derzeit damit leider nicht möglich. Wenn Sie es wünschen, kann ich Sie aber auf die Liste der Interessent*innen aufnehmen - und melde mich nach dieser Ausnahmezeit bei Ihnen.

Ich hoffe auf Ihr Verständnis und wünsche uns allen einen achtsamen Umgang miteinander.

#andratuttobene - alles wird gut!


Hier ein Text, der gerade sehr stärkend wirkt:

Es könnte sein, dass in Italiens Häfen die Schiffe für die nächste Zeit brach liegen...
es kann aber auch sein, dass sich Delfine und andere Meereslebewesen

endlich ihren natürlichen Lebensraum zurückzuholen dürfen.

Delfine werden in Italiens Häfen gesichtet, die Fische schwimmen wieder in Venedigs Kanälen!


Es könnte sein, dass sich Menschen in ihren Häusern und Wohnungen eingesperrt fühlen...

es kann aber auch sein, dass sie endlich wieder miteinander singen,

sich gegenseitig helfen und seit langem wieder ein Gemeinschaftsgefühl erleben. Menschen singen miteinander!!!


Es könnte sein, dass die Einschränkung des Flugverkehrs für viele eine Freiheitsberaubung bedeutet

und berufliche Einschränkungen mit sich bringt...

es kann aber auch sein, dass die Erde aufatmet,

der Himmel an Farbenkraft gewinnt und Kinder in China zum ersten Mal in ihrem Leben den blauen Himmel erblicken.

Sieh dir heute selbst den Himmel an, wie ruhig und blau er geworden ist!


Es könnte sein, dass die Schließung von Kindergärten und Schulen für viele Eltern eine immense Herausforderung bedeutet...

es kann aber auch sein, dass viele Kinder seit langem die Chance bekommen,

endlich selbst kreativ zu werden, selbstbestimmter zu handeln und langsamer zu machen.

Und auch Eltern ihre Kinder auf einer neuen Ebene kennenlernen dürfen.


Es könnte sein, dass unsere Wirtschaft einen ungeheuren Schaden erleidet...

es kann aber auch sein, dass wir endlich erkennen, was wirklich wichtig ist in unserem Leben

und dass ständiges Wachstum eine absurde Idee der Konsumgesellschaft ist.

Wir sind zu Marionetten der Wirtschaft geworden.

Es wurde Zeit zu spüren, wie wenig wir eigentlich tatsächlich brauchen.


Es könnte sein, dass dich das auf irgendeine Art und Weise überfordert...

es kann aber auch sein, dass du spürst, dass in dieser Krise die Chance für einen längst überfälligen Wandel liegt,

der die Erde aufatmen lässt,

- die Kinder mit längst vergessenen Werten in Kontakt bringt,

- unsere Gesellschaft enorm entschleunigt,

- die Geburtsstunde für eine neue Form des Miteinanders sein kann,

- der Müllberge zumindest einmal für die nächsten Wochen reduziert,

- und uns zeigt, wie schnell die Erde bereit ist, ihre Regenaration einzuläuten,

wenn wir Menschen Rücksicht auf sie nehmen und sie wieder atmen lassen.


Wir werden wachgerüttelt, weil wir die Dringlichkeit selbst nicht erkannten.

Denn es geht um unsere Zukunft. Es geht um die Zukunft unserer Kinder.


Verfasser*in unbekannt

Ressourcen-Sonntag-Vormittage in Ausnahmezeiten

Zeit für die Seele, Achtsamkeit für den Körper

Ein Sonntag Vormittag für dich, zum Innehalten, Spüren und Kraft schöpfen.

In besonders herausfordernden Zeiten, wie diesen, ist es um so wichtiger, für sich selbst zu sorgen und innere Stärkungsarbeit zu betreiben, damit wir all diesen Ängsten und Verunsicherungen gut widerstehen können (Resilienz) - gleichzeitig gibt uns die mentale und energetische Verbindung miteinander Trost und Halt. Ein Netz das uns hält.

Ich werde die kommenden Sonntage jeweils über Mail verschiedene Texte, Meditationsformen, Körper- und Resilienzübungen, Visualisierungen und kreative Gestaltungselemente anbieten, die jede für sich selbst zu Hause umsetzen kann, in dem Wissen, dass es zeitgleich viele tun....

Weiterlesen -->